Schoko Cookie-Brezeln

Hallo,

vielleicht habt ihr es schon auf Instagram gesehen, ich habe das Zenker creative studio
Brezel-Backblech zum testen zugesendet bekommen :)

Zufällig hatte ich gesehen, dass Sie Tester suchen und hatte mich dann für das Brezel-Backblech entschieden, denn freihändige Kunstwerke sind nicht so meine Stärke. Und als Bayerin, okay besser als Fränkin, muss es einfach Brezeln geben. Egal ob Süß oder Herzhaft - Brezeln gehen immer.

Und so habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass ich ausgewählt wurde :)

Jetzt ging es nur noch darum, ein Rezept für die Brezeln zu entwerfen. Und da es ja bereits Cookie-Chips am Markt gibt, bin ich der Meinung jetzt müssen Cookie-Brezeln her.

So hab ich nun etwas getüftelt und habe mich für einen leckeren Schoko-Teig mit drei Sorten Schokolade entschieden. Schokolade geht immer und wenn man sich nicht entscheiden kann, nimmt man einfach alle drei Sorten ;)

Die Cookie-Brezeln sind schön kross, aber nicht zu fest und sind schneller weg als man schauen kann. Man muss also schnell sein.


Bevor es zum Rezept geht, noch ein paar Infos zu dem Brezel-Backblech.

Mit einem Backblech kann man 30 Brezeln zaubern und die Rückseite des Bleches ist mit einem Twist Effekt Frozen Rose beschichtet und schimmert so richtig schön. So macht das Blech auch Optisch schon richtig was her. Die Innenseite ist mit einer Antihaftbeschichtung ausgestattet, so dass das Gebäck sich auch später gut lösen lässt, aber das kennt man ja von Zenker bereits und funktioniert tadellos. So muss es auch bei solch einem Backblech sein, denn sonst verliert man schnell den Spaß daran. Gerade bei so filigranen Motiven wie bei den Brezeln wäre es ja auch schade wenn die Hälfte nach dem Backen nicht aus dem Blechen gehen würde.

Und vom Zenker Creativ Studio gibt es noch viele tolle Backbleche und Ideen. Es lohnt sich vorbei zu schauen und ein bisschen zu stöbern. Vielleicht ist ja das eine oder andere Blech für euch dabei bzw. ich konnte euch mit meinem Brezel-Blech begeistern.

Das Blech ist recht leicht und passt bei mir genau in den Ofen, so dass ich es direkt auf die Schienen legen konnte.

Und jetzt geht es zum Rezept

Zutaten für 3 Brezel-Bleche
125g weiche Margarine
100g brauner Zucker
1 Ei (Größe M)
200g Mehl
60g weiße Schokolade
60g Vollmilchschokolade
60g Zartbitterschokolade
7 EL Vanille-Essenz (für die Alkoholfreie Variante Milch)

etwas weiße Schokolade
Krokant

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: ca. 12 Minuten

Zubereitung:
Die Margarine mit dem braunen Zucker schaumig rühren. Anschließend das Ei mit einarbeiten.


Mehl dazugeben und alles gut verrühren.

Die Schokolade in einem Häcksler fein hacken und dann mit zu dem Teig geben.


Nun Vanille-Essenz, Alternativ Milch, in den Teig einrühren.


Der Teig sollte nicht zu flüssig sein, aber sich gut verstreichen lassen. Einfach mal testen und mit weniger Flüssigkeit anfangen.


Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Backblech mit flüssiger Butter/Margarine einfetten oder mit Trennspray besprühen.
Ich hatte mich für Trennspray entschieden und dieses dann mit einem Pinsel eingearbeitet, damit auch wirklich alles benetzt ist und sich die Brezeln später einfach lösen lassen.


Den Teig nun mit einer Teigkarte in die Form drücken. Es sollte nicht zu viel Teig genommen werden und die Erhöhungen der Brezeln herausschauen. Am Besten bei der ersten Brezel schauen wie viel Druck notwendig ist bzw. ob der Teig evtl. noch etwas weicher sein sollte.


Man bekommt dann schnell ein Gefühl was richtig ist.

So dann mit allen Mulden in gleicher Art verfahren.

Das Blech hatte bei mir genau die Größe des Backofens, so dass ich kein extra Blech brauchte, auf das ich das Brezel-Blech stellen musste und so konnte ich das Blech direkt in den Ofen schieben.


Nun die Cookie-Brezel für ca. 12 Minuten backen.

Das Blech, wenn die Brezeln leicht gebräunt sind, aus dem Ofen nehmen und für ca. 10 Minuten abkühlen lassen.


Bei mir haben sie die Brezeln nicht von selbst gelöst, daher musste ich etwas nachhelfen.
Hierfür habe ich dann ein scharfes, spitzes Messer genommen und habe vorsichtig am Rand in die Brezel gestochen, nicht ins Backblech. Und habe die Brezel gelockert. Bei manchen musste ich es auf der anderen Seite auch noch machen, bei den meisten Cookie-Brezel jedoch hat es gereicht leicht auf einer Seite zu drücken und schon sind sie herausgesprungen.





Wenn man bei der ersten Brezel das Gefühl dafür bekommen hat, geht es ganz schnell.

Das Blech kühl recht schnell aus, daher war es kein Problem, sobald die Ersten gebacken sind mit dem zweiten Blech fortzufahren. Dafür dann wieder mit etwas Fett/Backtrennspray das Blech bearbeiten und dann wieder wie schon oben beschrieben, den Teig einfüllen.


Wenn die Cookie-Brezeln abgekühlt sind, habe ich mich dazu entschlossen, die Hälfte mit weißer Schokolade und Krokant zu verzieren. Das Krokant schaut dann etwas wie das Salz auf den richtigen Brezeln aus ;)




Aber hier kann man ganz seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Schon sind die leckeren Cookie-Brezeln fertig und freuen sich vernascht zu werden.


Wenn alle Brezeln gebacken sind, das Blech einfach mit etwas Spülmitteln und einem weichen Schwamm abspülen. Alle Cookie-Reste lassen sich ganz einfach lösen, es muss nicht geschrubbt werden und man kann sofort genießen ;)



Viel Spaß beim ausprobieren ;)

Liebe Grüße
Soni

*Dieser Post beinhaltet Werbung - ich habe das Brezel-Blech von Zenker kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Das Blech wurde von mir unabhängig getestet und der Post gibt meine persönliche Meinung wieder*

Kommentare

Beliebte Posts